. .

 

VON HAND ZU HAND EINE ECKE WEITER

„Wir sind anders als andere Läden“, sagen wir gerne über uns selbst. Wie anders, das haben wir am Montag, 27. Juni 2007, bewiesen. Da ist unser Weltladen in die Dettinger Straße 54 umgezogen - von Hand und in der rekordverdächtigen Zeit von nicht einmal einer halben Stunde.

Fair Trade Town

Foto: Michael Kraft

Als originelle und öffentlichkeitswirksame Idee haben wir uns eine Menschenkette einfallen lassen, die alle Stücke von Hand zu Hand weiterreicht vom alten Laden in den neuen eine Ecke weiter. In knapp 30 Minuten brachten Mitglieder des EineWeltVereins, Mitarbeitende des Laden-Teams sowie viele freiwillige und spontane Helferinnen und Helfer Kartons mit Kaffee aus Kolumbien, Ständer mit Seidenschals aus Indien, Schachteln mit Speckstein-Skulpturen aus Kenia oder Körbe aus Ghana vom bisherigen Weltladen in das neue Ladengeschäft eine Ecke weiter.

„Das ist ja alles super gelaufen. Und keiner hat was fallen lassen“, lachte unser Vorsitzender Michael Protitsch. Mit dem neuen Ladengeschäft wollen wir fortsetzen, was vor ziemlich genau vier Jahren im ersten Weltladen begonnen hat: Dem Fairen Handel in Kirchheim eine Plattform bieten, dafür sorgen, dass das Thema in der Öffentlichkeit an Bedeutung gewinnt, und den Erzeugern in Entwicklungsländern durch den Verkauf ihrer Produkte eine Chance geben.

Diese Erzeuger, in vielen Fällen Kleinbauern-Kooperativen, haben durch den Fairen Handel die Chance, als eigenständige Exporteure auf dem Weltmarkt aktiv zu werden und den Erlös in ihre Zukunft und in ein menschenwürdigeres Leben zu investieren. So leistet der Verein von der Teck konkrete und wirkungsvolle Entwicklungshilfe in Entwicklungsländern in Südamerika, Afrika oder Asien.

<< zurück