. .

 

Aus Meer, Bergen oder Regenwald

Ein Besuch bei uns im Kirchheimer Weltladen wird schnell zu einer Begegnung mit der ganzen Welt – so spannend, vielfältig und voller Abwechslung sind die Geschichten, die hinter den fair gehandelten Waren aus Afrika, Asien oder Süd- und Lateinamerika stecken. Jetzt im November 2009 legt der Weltladen ein besonderes Augenmerk auf fair gehandelten Schmuck: Eine Verkaufsausstellung stellt den ganzen Monat hindurch Schmuck aus aller Welt vor.

Fair soll es in den Handelsbeziehungen zwischen den Ländern des Nordens und des Südens zugehen; eine Begegnung auf Augenhöhe, transparent, mit Dialog und Respekt: Dieses Ziel hat sich unser Verein gesetzt, als wir unser Ladengeschäft  im April 2003 eröffnet haben. Als Fachgeschäft für Fairen Handel hat sich unser ehrenamtlich betriebener Laden in der Dettinger Straße seitdem einen Namen gemacht.

Auch mit unserem jüngsten Vorhaben, der Schmuck-Verkaufsausstellung,  wollen wir den Sinn des Fairen Handels deutlich machen: Handelsbeziehungen nach diesem Prinzip führen dazu, dass den Herstellerinnen und Herstellern in den Ländern des Südens mehr Geld für ein menschenwürdigeres Leben bleibt durch eine faire Entlohnung über dem Weltmarktniveau, garantierte und somit planbare Abnahmemengen und die Ausschaltung ausbeuterischen Zwischenhandels.

In den nächsten Wochen präsentieren wir im Weltladen Schmuck in seiner ganzen Vielfalt, in vielen Stilen, Materialien, Farben und Preislagen - hochwertigen Gold- und Silberschmuck aus Kolumbien und Peru genauso wie Modeschmuck aus Indien, Schmuck aus Samen des Amazonas-Regenwalds in Brasilien, aus Muscheln der Philippinen oder Straußenei-Schmuck aus Südafrika.

<< zurück